EWärmeG
Nachweise

Erneuerbare Wärme Gesetz Baden-Württemberg (EWärmeG BaWü 2015)

Erfüllungsoptionen für Wohngebäude

Bei der Erneuerung einer Heizungsanlage müssen 15 % der Wärme durch erneuerbare Energien wie Sonnenenergie, Umweltwärme oder Bioenergie erzeugt oder ersatzweise Maßnahmen ergriffen werden (Gebäudebestand oder Anlagentechnik). Dafür gibt es verschiedene Erfüllungsoptionen, die teilweise kombinierbar sind. Das gilt auch für Maßnahmen, die vor der Heizungserneuerung durchgeführt wurden.

Zur Auswahl stehen die folgenden Erfüllungsoptionen:

Thermische Solaranlage

Solarthermische Anlagen nutzen die Sonnenenergie zur Wärmeerzeugung (Warm- und ggf. Heizungswasser).

Photovoltaik

Photovoltaikanlagen erzeugen Strom aus Sonnenlicht.

Holzzentralheizung

Durch Hackschnitzel-, Scheitholz- oder Pelletheizungen (nachwachsende Rohstoffe) kann die Pflicht erfüllt werden.

Einzelraumfeuerung für feste Biomasse

Kachel-, Pellet- und Grundöfen erfüllen die Anforderungen, wenn überwiegend beheizt oder mit einer Wassertasche Wärme an das Zentralheizungssystem abgeben wird.

Energetischer, individueller Sanierungsfahrplan

Die Pflicht wird durch einen gebäudeindividuellen, energetischen Sanierungsfahrplan zu 1/3 erfüllt.

Wärmepumpe

Wärmepumpen entziehen Wärme aus Luft oder Wasser und bringen diese auf ein höheres Temperaturniveau. Eine Jahresarbeitszahl von min. 3,50 muss erreicht werden.

Bioöl und Biogas

Eine Teilerfüllung zu 2/3 ist möglich, wenn die Heizanlage mit 10 % Bioöl oder Biogas (bis 50 kW) betrieben und ein Brennwertkessel genutzt wird.

Baulicher Wärmeschutz (Dämmung)

Durch Dämmung von Dach, Außenwand oder Kellerdecke wird der Wärmeenergiebedarf reduziert. Die Anforderungen der EnEV 2014 sind um 20 % zu unterschreiten. Alternativ ist die Verbesserung der gesamten Gebäudehülle altersabhängig (Baujahr) anrechenbar.

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) / Blockheizkraftwerk (BHKW)

Durch die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme kann das EWärmeG 2015 erfüllt werden.

Wärmenetzanschluss (Fernwärme)

Statt eine eigene Heizanlage zu betreiben erfüllt auch der Bezug der Wärme aus einem Wärmenetz die Pflicht.